Presseberichte 2015


Berichte aus "Hemmingen Aktuell"


Flohmarkt als Abschluss des DistelART-Programmes  2015 04.10.2015
Als Abschluss unseres Programmes 2015 fand nach dem Highlight der Kulturnacht noch unser Flohmarkt bei herrlichem Sonnenschein statt. Es haben einige Verkäufer und viele Käufer mitgewirkt, dass dieser Nachmittag zu einem vollen Erfolg wurde.
 
Flohmarkt 2015   Flohmarkt 2015
 

Da gleichzeitig wieder die lange Kaffeetafel des Weltladens aufgebaut war, kamen auch viele Besucher, die es sich nicht nehmen ließen über den Flohmarkt zu flanieren. Und so haben alle möglichen Dinge den Besitzer gewechselt und sind zum Teil auch gleich an Ort und Stelle ausprobiert worden.

Wir von DistelART bedanken uns bei Ihnen allen, bei den Verkäufern und Käufern und den und bei den Besuchern, allen Beteiligten hat es großen Spaß gemacht.
Noch für alle Teilnehmer an der Kulturnacht 2015 zur Info:
Sie erhalten von uns eine CD mit Bildern von allen Veranstaltungen und weitere Bilder und  Berichte von den diversen Veranstaltungen können im Internet unter www.distelart.de angesehen werden.

DistelART verabschiedet sich für dieses Jahr und wünscht Ihnen noch einen sonnigen Herbst und eine gute Zeit.

Ihr DistelART-Team

 


3. Hemminger Kulturnacht - Nachklapp 29.09.2015
„Wie Frauen eine Gemeinde bewegen“ war die ‚Überschrift eines Berichtes im Wochenblatt vom 17.09.2015 und  „Eine Gemeinde wird zur Kulturmeile“ so stand in den Strohgäu-Nachrichten der „Stuttgarter Zeitung“ vom 21.09.2015.
Auch bei der 3. Kulturnacht herrschte eine Superstimmung!
Es begann am Nachmittag mit einem Kunstspaziergang "Im Westen was Neues" und viele Menschen haben daran teilgenommen und danach lockten weitere Angebote  die Besucher zu den vielfältigen Veranstaltungen.
 
Nachklapp   Nachklapp   Nachklapp
Fotos: Wolfgang Melzer
 
Die Trommeln waren wieder da, es gab Live-Musik, Gesang, Ausstellungen, Filme, Fotografien, Offene Werkstätten, Open Air Kino am Rathaus,  Schmuck aus Afrika, Kirche mal anders, Darbietungen von Künstlern verschiedenster Art, Lesung, Jazzmusik und Klaviermusik, Früchte-Allerlei,  Kindertheater  und wieder ein von Kindern zu bemalendes Auto als  KinderKulturnachtKunstwerk.
All das wurde geboten und wir waren überwältigt von der großen Resonanz und dass es uns wieder gelungen ist,  an diesem Septemberabend so viele  Menschen aus  Hemmingen und Umgebung zu aktivieren. Dazu kam wieder die kostenlose Fahrgelegenheit von Ort zu Ort und man konnte sich zum geistig künstlerischen Genuss auch  kulinarisch mit den verschiedensten Gerichten verwöhnen lassen.
Nicht nur wir von DistelART waren einhellig der Meinung, dass Bummeln, Leute treffen, Kunst und Kultur genießen gelungen ist, auch alle Gäste  waren hell begeistert von der guten Stimmung im ganzen Ort.
Wir Distel-ART-Frauen möchten uns bei allen unseren Besuchern ganz herzlich bedanken und diesen Dank geben wir auch an Sie weiter, liebe Mitveranstalter und Teilnehmer der Kulturnacht, denn nur durch Ihr aktives Mitwirken konnte dieser Abend gelingen.

Ein herzliches DANKESCHÖN geht an unseren Schirmherr Herrn Bürgermeister Schäfer und die Gemeindeverwaltung für die Unterstützung jeglicher Art.
Ganz herzlich bedanken wir uns auch bei unseren Sponsoren, deren Spende uns diese tolle Kulturnacht wieder ermöglicht hat.  Gespendet haben:
Firma HELUKABEL,  Naturenergie Glemstal, Raiser Technologie aus Hochdorf, Steckdaub Zelte, Metzgerei Schäufelin,  Schreibwaren Beuttler, Schlosserei Vollmer,Malerwerkstatt Haselwander,  Auto-Scheller, Mia & Liz aus Schwieberdingen, Eiscafe-Pizzeria Pavione, Schloss-Apotheke,  Werbestudio Wittig, Landhandel Majer, Blumen-Baumgärtner, Park-Apotheke, Volksbank Ludwigsburg eG, Fliesenlegen-Handwerk Fischer, Kreissparkasse Ludwigsburg 
 


3. Hemminger Kulturnacht - Bericht einer Besucherin 27.09.2015
17.15 Uhr auf geht’s zur Kulturnacht. „Bewaffnet“ mit dem Programm machten wir uns auf den Weg zur Eröffnungsrede. Das wollte man ja nicht verpassen. Gesagt getan, wir lauschten den Worten von Doro und Herrn Schäfer. Dann ging es rein ins Getümmel. Natürlich hatte ich zu hause schon einen genauen Plan ausgearbeitet, welche Ereignisse unbedingt angeschaut oder angehört werden müssen.
Also rasch hoch zum Etterhof die ortsgeschichtlichen Räume angeschaut und dann dem Frauenchor gelauscht. Fand ich zur Einstimmung ganz ideal. Als nächstes steuerten wir die Bibliothek an. Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels war unser Ziel. Die Bibliothek hatte ihre Pforten schon geöffnet und wir sicherten uns gleich einen Platz. Kurz noch etwas Fingerfood und etwas spritziges zur Einstimmung. Dann kam Norbert Eilts auf die Bühne und hat uns 45 Minuten lang verzaubert. Der Onkel, der Kellner, der kleine Neffe und die Mutter. Jede Person hervorragen von Norbert Eilts dargestellt. Es durfte geschmunzelt und laut gelacht werden. Als wir die Bibliothek verließen, wussten wir, wir hatten uns richtig entschieden. Dann ab mit dem Shuttlebus zum Heizkraftwerk Schlossgut. Den Soul-Rhythmen gelauscht, die Lichtobjekte besichtigt, etwas über das Heizkraftwerk erfahren und schon gings mit dem Shuttle wieder zurück. Übrigens,  auch eine Shuttlebusfahrt hat was, wir hatten bei beiden Fahrten einen riesigen Spaß. Die Besucher waren alle super drauf und für jeden Quatsch zu haben.  Inzwischen war es 21.45 Uhr und unser nächstes Ziel war die Zimmerei Arnold. Rock, Pop und Soul der 70er, 80er und 90er. Gehören wir doch zwischenzeitlich auch schon zu den Oldies. Aber lange aufhalten, nein das geht nicht, der Mime ruft. Also auf zur Süddeutschen Gemeinschaft. Gerade noch geschafft und schon fing die Vorführung an. Vom Kennenlernen bis hin zur entscheidenden Frage „Willst Du ….“ dann kommt der Alltag und zum Schluss die Gleichgültig in einer Beziehung. Gekonnt pantomimisch dargestellt.  In der Zwischenzeit war es 22.45 Uhr und die Kulturnacht löschte so langsam ihre Lichter aus. Der Heimweg war angesagt. Viel zu wenig Zeit, viel zu wenig gesehen, das war unser Eindruck nach diesem Abend. Gott sei Dank ist die eine oder andere Ausstellung auch noch eine Woche nach der Kulturnacht  zu sehen. Da kann man dann die Kulturnacht zum Kulturtag machen. Liebes Distelart-Team vielen Dank für die Kulturnacht. Ihr habt Euch wieder übertroffen. In 2 Jahren sind wir wieder dabei.
Eine Besucherin mit Anhang


3. Hemminger Kulturnacht 19.09.2015 - 18:30 Alter Schulplatz 13.09.2015
Nochmals für Sie zur Erinnerung:
Bei ihrem Sonntagssparziergang am 20.09.2015 können von 11-16 Uhr noch die verschiedenen Ausstellungen besucht werden:
Eberhard Vollmer, Heimerdinger Straße 36, Metall- und Steinarbeiten,
Christina Henselmann, Mathilde-Planck-Str.7, Papier- und Wachsarbeiten,
Roswitha Zimmerle-Walentin und Claudia Dietz, Pfarrgasse 9, Steinarbeiten und Holzschnitte
Gisela Schwer, Patronatstraße 22, Acryl-Bilder und Tonfiguren
T. Hofmann und A. Simmonds, Rathaus Münchinger Straße 5, Schmuck Beautiful  Africa und Bilder in Öl
Nach der Kulturnacht kann in der darauf folgenden Woche bis 26.09.2015 die Ausstellung im Rathaus während der üblichen Öffnungszeiten besucht werden und auch die Kunstausstellung von Menschen mit Behinderung und Bilder von Helena Cizl im Bürgertreff, Münchinger Str. 2, ist noch bis 26.09.2015 täglich von 14 - 17 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen und uns eine spannende Kulturnacht mit vielen Überraschungen und gelungenen Events und wie in den Vorjahren wird ja das Wetter sicher wieder super!
Filme laufen an der Kulturnacht Open Air am Rathausbalkon:
„Hemmingen hat Energie - zwischen Kühen und Skyline“
Der Film stellt die im Strohgäu liegende Gemeinde Hemmingen mit ihren Traditionen, Kooperationen und Veranstaltungen auf kommunaler und privater Ebene vor und zeigt dabei vieles von dem, was Hemmingen attraktiv und liebenswert macht. So etwa die kulturellen und sportlichen Aktivitäten, oder die naturnahe Lage zwischen Feldern und Wald mit hohem Freizeitwert bei gleichzeitig sehr guter verkehrstechnischer Anbindung.
Der Streifen zeigt Hemmingen überdies als Wohn- und Arbeitsort und beleuchtet seine Vorzüge als Bioenergiedorf.
Hemminger Bürger und in Hemmingen tätige Menschen, die den Ort mit viel Herz und dabei realistisch beschreiben, kommen im Film zu Wort.
   
KUNA 2015 KUNA 2015
 
Die Filmemacherin Sabine Willmann, die Ende der 80er Jahre in Hemmingen lebte, hat mit diesem Imagefilm ein überzeugendes Porträt der liebenswerten Gemeinde geschaffen. Ganz nebenbei ist damit auch ein wertvolles Zeitdokument entstanden.

Der kleine Film von zweieinhalb Minuten wird seine öffentliche Premiere bei der diesjährigen Kulturnacht erfahren.
„Bananencrash“
Am Wochenende des Frühlingsbeginns trafen sich fünf motivierte Jungs im Alter von 7-11 Jahren im Bürgertreff in Hemmingen, um zusammen mit der Filmemacherin Sabine Willmann im Rahmen der Schiller-Volkshochschule einen Knettrickfilm herzustellen.
Der Streifen mit dem Titel „Bananencrash“ erzählt die Geschichte von zwei Affen, einem Autounfall und einem Clown im Krankenhaus. Eine Bananenschale spielt dabei eine größere Rolle …
Nachdem die Geschichte erfunden war, kneteten die kleinen Künstler Figuren und Buchstaben und malten die Kulissen - Zoo, Straße, Krankenhaus. Mit Kamera und Trickfilmsoftware auf einem Notebook hieß es dann Geduld beweisen und die Figuren in Einzelbildtechnik (Stopmotion) durch das Set zu bewegen (animieren). So sind mehrere Tausend Einzelbilder entstanden, die durch schnelles Ablaufen lassen eine flüssige Bewegung ergeben. Man kann sich das wie bei einem Daumenkino vorstellen. Nach dem Animieren schrieben die Filmemacher die kurzen Dialoge und sprachen diese vor dem Mikrofon auch selbst ein. Und auch zur Ebene der Filmmusik trugen sie mit Keyboard, Cajon, Glockenspiel, Trompete u.a. bei.
   
KUNA 2015 KUNA 2015
 
Sabine Willmann und Oliver Heise von do-q media sind bei der ersten Vorführung um 18.00 Uhr anwesend und beantworten gerne Fragen. Danach laufen beide Filme im Dauerloop.“
Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen und uns eine spannende Kulturnacht mit vielen schönen, bleibenden Eindrücken und wie in den Vorjahren wird ja das Wetter wieder super!

Außerdem haben wir noch eine Veranstaltung nach der Kulturnacht und zwar am Freitag, den  25.09.2015 ab 13.30 Uhr, unseren jährlichen Flohmarkt für alle Jahrgänge von 0 – 99 Jahre.
 
KUNA 2015   Wie in jedem Jahr gibt es Kunst, Kitsch, Kruscht und Krempel zum Verkaufen und Kaufen. Wenn Sie verkaufen wollen melden Sie sich bitte an:

07150/4069 oder info@distelart.de

Infos unter www. distelart.de
       
Ihr DistelART-Team


3. Hemminger Kulturnacht 24.08.2015
Die 3. Hemminger Kulturnacht findet am Samstag, den 19.09.2015 statt. Über 20 Teilnehmer  gestalten diese Kulturnacht. Da das Angebot sehr vielseitig und reichhaltig ist, haben wir uns entschieden, verschiedene Ausstellungen auch noch am Sonntag für Sie zu öffnen. So können Sie  ihren kleinen sonntäglichen Spaziergang mit Kunst verbinden.
Geöffnet von  11-16 Uhr sind am Sonntag, den 20.09.2015:
   
Kulturnacht 2015 1)

Die Künstler, die für den 3. Kunstspaziergang mit Dorothea Nafz: "Im Westen was Neues"  Beginn am Samstag um 14:30 Uhr zeigen ihre Werke:

Eberhardt Vollmer, Heimerdingerstraße 36, Metall-  und Steinarbeiten

Christina Henselmann, Mathilde-Planck-Str.7, Papier- und Wachsarbeiten

Roswitha Zimmerle-Walentin, Pfarrstraße 9, Steinarbeiten und Holzschnitte
   
2)

Rathaus, Münchingerstr. 5

Beautiful  Africa, Schmuck und Bilder in Öl von T. Hofmann und A. Simmonds


Diese Ausstellung ist auch noch in der darauf folgenden Woche während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.
Kulturnacht 2015
 
3)

Bürgertreff, Münchingerstr. 2

Kunstausstellung von Menschen mit Behinderung und Bilder von Helena Cizl


Auch diese Ausstellung ist noch bis 26.09.2015 täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Kulturnacht mit vielen Eindrücken. Die Künstler und Veranstalter freuen sich auf Sie.


Kulturfrühstück unter dem Motto „Mach ich Dich nervös“ 28.03.2015
Schon wieder ist das Jahr vorbei und der Ansturm auf die Karten fürs Kulturfrühstück beginnt. Das will „Frau“ und mancher Mann sich ja nicht entgehen lassen.  Pünktlich standen die Besucher am vergangenen Samstag vor dem Ev. Gemeindehaus und warteten geduldig bei einem kleinen Schwätzchen bis sich die Türen öffneten.
   
Kulturfrühstück 2015 Kulturfrühstück 2015
 
Die Freude auf das reichhaltige Frühstücksbüfett war groß. Schnell nach einem geeigneten Platz suchen und mit einem Auge schon mal auf das Büfett linsen. Beim Anblick der Köstlichkeiten machte sich auch gleich der Magen bemerkbar. Wie jedes Jahr genial, ein Lob den fleißigen Damen für diese tolle Arbeit. Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Henselmann durften wir das Büfett stürmen. Nachdem sich dann alle gestärkt hatten, kam der Höhepunkt dieses Vormittags nach dem Motto „Mach ich Dich nervös“ hörten wir  „Chansons, Lieder und Couplets“ mit Uta Scheirle Gesang) und Kai Müller (Klavier).
   
Kulturfrühstück 2015 Kulturfrühstück 2015
 
Wie kommen wir wieder zusammen??

Die 30er Jahre waren das Thema. Gleich wurden die wenigen Herren der Schöpfung, die sich trauten, besungen. „Mir liegen die älteren Jahrgänge zu Füßen“ ganz kokett schielte sie auf die anwesenden Herren. Frivol fragt sie dann „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?“ Ja warum nicht? Die Leute denken es doch sowieso, na dann mal zu, damit niemand enttäuscht wird. So kann man die Sache auch sehen.
Vielleicht ein Anstoß für die eine oder andere? Hoffentlich nicht!  Ausführlich besang Uta Scheirle was es bedeutet, wenn man bei der Hochzeit sagt, bis dass der Tod uns scheidet. .„König Heinrich der VIII.“ nahm das sehr wörtlich. Er war der König mit dem großen Frauenkonsum. Dann der Kontrastmann: ein Neandertaler. Mein Gott was für ein Kerl, so etwas findest Du heute nicht mehr. Mit rauer Stimme machte sie uns diesen Kerl schmackhaft. Ach was konnte der alles, was machte der alles und heute – die Ernüchterung - selbst ist die Frau -. Na ja, die Zeiten ändern sich. Auch wenn man den Nachbarn Nowotzki auf den Tod nicht ausstehen kann, hindert das nicht daran mit ihm drei Kinder zu haben. Aber heiraten? Nein oh Gott, bloß den nicht. Macht Liebe wirklich blind? Ich denke manchmal schon. Ausgestattet mit Kittelschürze und Backbuch erfuhren wir,  wie chaotisch es wirklich im Haushalt einer Frau und Mutter zugeht und anschließend das Lied „Das bißchen Haushalt“ passte wie die Faust aufs Auge.
Der Kampf mit dem Wäscheständer war köstlich.
   
Einfach Klasse, dieses Kunststück!

Ein Abend zu zweit. Hoffentlich hat sich hier niemand wiedererkannt oder vielleicht doch ein kleines bis Heimkino? Das wird nicht verraten! Kai Müller bekannte „Ich hab Angst vor meiner Frau“ und Uta Scheirle verriet uns, dass sie  „Nur aus Liebe zu Egon“ zu tief ins Glas geschaut zu haben.
Viel zu schnell war das Programm zu Ende. Es war einfach super. Stundenlang hätten wir noch zuhören können. Die Akteure waren einfach gut.
Der Applaus wollte nicht enden und natürlich hatten sie noch eine Zugabe auf Lager. Sie haben uns auf den Heimweg die Erkenntnis mitgegeben: „Nach 50 Jahren ist alles vorbei.“
Liebes DistelART-Team herzlichen Dank für diesen tollen unterhaltsamen Vormittag. Macht weiter so, wie kommen sehr gerne wieder.
E.T.
Kulturfrühstück 2015
Uta Scheirle und Kai Müller nach getaner Arbeit!
 
Herzlichen Dank an dieser Stelle Dir, Erika. Das hast Du wunderbar gemacht und auch bei Ihnen liebe Gäste danken wir für Ihr Kommen und hoffen, dass Sie alle im nächsten Jahr wieder dabei sind.